AGBs

  1. Anwendungsbereich

1.1     Die Leistungen der AirHop GmbH erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge, die die AirHop GmbH mit ihren Vertragspartnern (im Folgenden „Besucher“) über die von ihr angebotenen Leistungen schließt. Besucher können sowohl Verbraucher als auch Unternehmer sein.

Verbraucher im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.  Unternehmer hingegen ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken bestellen.

1.2     Die Mitarbeiter der AirHop GmbH sind nicht berechtigt, mündliche Vereinbarungen mit dem Besucher im Zusammenhang mit dem Vertrag zu treffen, die von dem Anmeldeformular oder diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen.

1.3     Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten wichtige Informationen bezüglich der Nutzung des Trampolinparks. Es gelten ergänzend die allgemeinen Parkregeln der AirHop GmbH und die vor Ort vorhandenen Sicherheits- und Warnhinweise.

  1. Vertragsschluss

2.1    Sämtliche in Prospekten, Katalogen und Webseiten enthaltenen Angaben der AirHop GmbH sind zunächst freibleibend und stellen keine rechtsverbindlichen Angebote dar.

2.2     Die Buchung sowie der Kauf von Eintrittsbändern für den Trampolinpark können vor Ort zu den offiziellen Geschäftszeiten der AirHop GmbH vorgenommen werden. Der Vertragsschluss kommt hier mit der Zutrittsgewährung zustande.

2.3     Bei einer Buchung über das Internet macht der Besucher ein verbindliches Angebot zur Nutzung des Trampolinparks.

Die AirHop GmbH kann das Angebot bis zum Ablauf des dritten auf den Tag des Angebots folgenden Werktages annehmen.

Die AirHop GmbH wird dem Besucher unverzüglich nach Eingang des Angebots eine Bestätigung über den Erhalt des Angebots per E-Mail zusenden: Soweit nicht gesondert etwas anderes ausdrücklich erklärt wird, nimmt die AirHop GmbH hiermit zugleich die Buchung des Besuchers an.

2.4    Mit wirksamem Vertragsschluss erwirbt der Besucher das Recht, den Trampolinpark zu betreten sowie die dort vorhandenen Sportgeräte bestimmungsgemäß am gewünschten Tag und für den gewünschten Zeitraum zu nutzen.

Buchungen sind grundsätzlich verbindlich. Soweit kein gesetzliches Widerrufs-, Rücktritts- oder Kündigungsrecht besteht, behält die AirHop GmbH grundsätzlich den Anspruch auf den vereinbarten Preis trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Storniert der Besucher eine Buchung, erklärt er also seinen Rücktritt von der Leistung, sind jedoch ggf. ersparte Aufwendungen anzurechnen. Ersparte Aufwendungen können nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen ausgehend vom vereinbarten Gesamtpreis pauschaliert werden, wobei dem Besucher der Nachweis unbenommen bleibt, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden als gefordert entstanden ist:

  • Storniert der Besucher in der Zeit vom Vertragsschluss bis zum 7.Tag vor vereinbartem Besuchsbeginn werden keine Kosten berechnet;
  • bei Stornierungen ab dem 6. Tag vor vereinbartem Besuchsbeginn fallen 100 % vom Gesamtpreis an;
  • bei Umbuchungen bis zu zwei Stunden vor Besuchsbeginn werden keine Kosten berechnet.

Maßgeblich für die Berechnung des vorgenannten Gesamtpreises sind die Kosten für die gebuchte Besuchszeit (Sprungzeit) inkl. MwSt. Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Zugang der Stornierung bei der AirHop GmbH.

Es bleibt der AirHop GmbH abweichend von Ziffer 2.4 dieser AGB vorbehalten, einen höheren, konkret zu beziffernden Schaden geltend zu machen.

  1. Widerrufsrecht

3.1     Ein gesetzliches Widerrufsrecht steht grundsätzlich bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts über den Kauf eines/von Gutscheines/Gutscheinen oder Waren jedem Verbraucher zu.

3.2     Das in Ziffer 3.1 genannte gesetzliche Widerrufsrecht besteht nicht gemäß § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

3.3     Nach Maßgabe des gesetzlichen Musters wird über das in Ziffer 3.1 genannte Widerrufsrecht nachfolgend informiert. Ferner ist der nachfolgenden Widerrufsbelehrung ein Muster-Widerrufsformular beigefügt.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie haben das Recht binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, den/die Gutschein(e) oder Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (AirHop GmbH, Steinerne Furt 76, 86167 Augsburg, Tel. 0180 – 123 321 0 (3,9 Cent/Min.; Mo – So 9 – 18 Uhr), E-Mail: [email protected]), mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir den/die Gutschein(e) oder Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie den/ die Gutschein(e) oder Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben den/die Gutschein(e) oder Waren unverzüglich und in jedem Fall binnen 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben.

Die Frist ist gewahrt, wenn Sie den/die Gutschein(e) oder Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden. Sie tragen nur die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des/der Gutscheins/ Gutscheine oder der Ware(n). Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust des/der Gutscheins/Gutscheine oder der Ware(n) nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann können Sie dieses Formular ausfüllen und es zurücksenden an: AirHop GmbH, Steinerne Furt 76, 86167 Augsburg; per Fax: +49 821 – 5678 3814; per E-Mail: [email protected]

Hiermit widerrufe(n) ich/wir* den von mir/uns* abgeschlossenen Vertrag über den Kauf folgender Waren* __________________________________________________________

die Erbringung folgender Dienstleistungen* _____________________________________

Bestellt am/Erhalten am* ______________

Name des/der Verbraucher(s) ________________________________________________

Anschrift des/der Verbraucher(s) ______________________________________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) _____________________ (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum_____________________

(*) Unzutreffendes streichen.

  1. Geburtstagsbuchungen

4.1     Der vereinbarte Termin für eine Geburtstagsparty kann bis maximal sieben Tage vor dem gebuchten Termin auf einen Ausweichtermin verlegt werden, soweit noch Kapazitäten frei sind. Danach ist eine Terminverlegung nicht mehr möglich. Weitere Personen können nachträglich in die Buchung aufgenommen werden, sofern die Anfrage mindestens sieben Tage vor dem gebuchten Termin eingeht und die Kapazitäten noch nicht ausgeschöpft sind.

4.2     Die Gruppe sollte mindestens 20 Minuten vor dem gebuchten Termin eintreffen. Bei der Ankunft muss sich die Gruppe bei einem zuständigen Mitarbeiter der AirHop GmbH anmelden, der dieser dann den Ablauf der Registrierung erklärt.

4.3     Wenn die Gruppe zu spät eintrifft, hat sie keinen Anspruch darauf, den Trampolinpark für die volle gebuchte Zeit zu nutzen. Die AirHop GmbH wird sich bemühen, dies trotzdem zu ermöglichen. Dies liegt jedoch im Ermessen der AirHop GmbH.

4.4     Für einen Zeitraum von 30 Minuten beginnend mit Ende der Nutzung der Trampolinparkanlage wird ein Partyraum reserviert. Dieser muss anschließend unverzüglich geräumt werden, um für die nächste Party vorbereitet werden zu können.

4.5     Soweit Gruppenmitglieder unter 12 Jahren an der Geburtstagsfeier teilnehmen, verpflichtet sich der buchende Besucher, während des gesamten Aufenthalts diese Gruppenmitglieder zu beaufsichtigen und ist für deren Verhalten verantwortlich.

4.6     Sollte sich ein Gruppenmitglied nicht an die Regeln halten, wird die Feier gegebenenfalls unverzüglich beendet.

  1. Zahlungsbedingungen

5.1     Es gelten unsere jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses aktuellen Eintrittspreise. Diese beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

5.2    Der Eintrittspreis wird für den Fall der vorherigen Buchung über das Internet bereits bei Buchung, im Falle eines Vertragsschlusses vor Ort mit Zahlungsaufforderung durch einen Mitarbeiter der AirHop GmbH in voller Höhe fällig.

5.3    Bei einer Buchung über das Internet kann der  Besucher  den Eintrittspreis per Kreditkarte oder per SOFORT Überweisung zahlen.

  1. Besondere Nutzungsbedingungen

6.1     Mit der Buchung erkennt der Besucher gleichzeitig die allgemeinen Parkregeln der AirHop GmbH an und akzeptiert diese.

6.2     Zur Nutzung des Trampolinparks sind ausschließlich Besucher berechtigt, die das fünfte Lebensjahr vollendet haben.

6.3     Besucher, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen von einer erwachsenen Aufsichtsperson begleitet und beaufsichtigt werden.

6.4     Der Zugang zum Trampolinpark setzt im Allgemeinen eine eigenverantwortliche, umsichtige und auf einer realistischen Selbsteinschätzung basierende Nutzung voraus. Jeder Besucher muss sich vor Nutzung des Trampolinparks über die Funktionsmerkmale der Sportgeräte inklusive etwaiger Risiken und Gefahren, die dortigen Hindernisse sowie über die einschlägigen Sicherheitsbestimmungen des gesamten Parks ausführlich informieren. Es sind sowohl im Kassenbereich als auch unter www.airhoppark.de Leistungsbeschreibungen und Hinweise zu den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen vorhanden.

Der Besucher hat vor Vertragsschluss selbst zu prüfen, dass er in gesundheitlicher und körperlicher Hinsicht den Trampolinpark in dem gewünschten Umfang nutzen kann. Mit der tatsächlichen Nutzung hat er zu erklären, dass ihm die vorgenannten wesentlichen Merkmale und Sicherheitsbestimmungen des gesamten Parks inklusive seiner Risiken und Gefahren hinreichend bekannt sind.

Die Nutzung ist allgemein nur Personen gestattet, die unter keinen wesentlichen Herz- und Kreislaufbeschwerden oder schwerwiegenden orthopädischen Einschränkungen und Erkrankungen leiden oder über andere, eine körperliche Betätigung nicht zulassende oder die sportliche Belastbarkeit beeinflussende gesundheitliche Beeinträchtigungen verfügen. Besucher mit geringfügigen Einschränkungen dürfen den Trampolinpark nur nutzen, wenn diese die Mitarbeiter der AirHop GmbH hierüber in Kenntnis gesetzt haben und diese ihre Zustimmung zur Nutzung erteilen.

6.5     Jeder Besucher ist verpflichtet, sämtliche im Trampolinpark aushängenden Sicherheitsbestimmungen und –hinweisen sowie sonstige dort vorhandenen Regeln zu beachten. Unfälle, Sachschäden und Verletzungen müssen unverzüglich angezeigt werden. Der Besucher ist verpflichtet, sich an die Weisungen und Vorgaben des Personals zu halten. Insbesondere ist er ausdrücklich verpflichtet, bei der Nutzung des Trampolinparks Folgendes zu beachten:

  • Es sind alle Handlungen zu unterlassen, die die Sicherheit und den ordnungsgemäßen Betrieb des gesamten Trampolinparks sowie die Nutzung der einzelnen Sportgeräte beeinträchtigen könnten.
  • Die Nutzung der Sportgeräte setzt für die körperliche Anstrengung angemessene und sichere Bekleidung voraus. Aus Sicherheits- und Hygienegründen muss jeder Springer die original AirHop Anti-Rutsch-Socken tragen, die der Besucher beim Eintritt erwerben kann. Weder die Kleidung noch Gegenstände, die die Besucher am Körper tragen, dürfen scharfe oder spitze Stellen aufweisen, die geeignet sind, die Oberfläche der Trampoline zu beschädigen oder sich dort zu verhaken.
  • Eine Nutzung ist unter Drogen und/oder Alkoholeinfluss untersagt.
  • Sämtliche Anlagen und Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Es sind alle Handlungen zu unterlassen, die den Trampolinpark bzw. die dort vorhandenen Sportgeräte schädigen oder verunreinigen. Abfälle sind ordnungsgemäß zu beseitigen und nur in die jeweils vorgesehenen Mülltonnen und -container zu entsorgen.
  • Behälter aus Glas oder splitterndem Kunststoff (Flaschen, Dosen usw.) dürfen zur Vermeidung von Gefahrenquellen im unmittelbaren Bereich der Trampoline nicht mitgeführt und benutzt werden.
  • Die Mitarbeiter der AirHop GmbH können, wenn es im eigenen Interesse und/oder zugunsten der Sicherheit der anderen Besucher bzw. Nutzer und/oder für einen ungestörten Betriebsablauf erforderlich ist, bestimmte Handlungen durch Weisungen unterbinden und/oder den Zugang zur Anlage versagen.
  • Bei Nutzungen durch Gruppen, Personenmehrheiten oder Gemeinschaftsveranstaltungen hat regelmäßig ein Gruppenleiter oder Vertreter des Veranstalters für die Einhaltung dieser AGB zu sorgen. Insbesondere obliegt ihm regelmäßig die Aufsichtspflicht.

 

6.6     Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass besonders schwierige Sprünge wie Saltosprünge auf einem Trampolin besonderer Übung und Erfahrung bedürfen. Missglückte Sprünge – insbesondere durch ungeübte Personen – können zu schweren Verletzungen führen.

6.7     Jeder Besucher ist verpflichtet, vor der Nutzung des Trampolinparks an einer Sicherheitseinweisung durch einen Mitarbeiter der AirHop GmbH teilzunehmen und das Sicherheitsvideo anzusehen. Nach der Sicherheitseinweisung werden die Besucher nicht unmittelbar durch Mitarbeiter der AirHop GmbH beaufsichtigt.

6.8     Die Aktivitäten sind körperlich anstrengend. Deshalb empfiehlt die AirHop GmbH schwangeren Frauen den Trampolinpark nicht zu nutzen.

6.9     Den Anweisungen der Mitarbeiter der AirHop GmbH ist zwingend Folge zu leisten.

  1. Rücktritt

Die AirHop GmbH behält sich ausdrücklich ein Rücktrittsrecht vor, wenn der Besucher, ein Gruppenmitglied oder ein zu beaufsichtigendes Gruppenmitglied die Vorgaben hinsichtlich der Nutzung des Trampolinparks gemäß Ziff. 6 nicht einhält oder die notwendigen Voraussetzungen nicht vorweisen kann.

  1. Haftung

8.1     Die AirHop GmbH haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit; dies gilt entsprechend für Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen der AirHop GmbH.

8.2     Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche der Besucher, die gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang mit der Nutzung des Trampolinparks entstehen, ausgeschlossen, soweit im Folgenden nichts Abweichendes geregelt ist:

8.3     Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht) durch die AirHop GmbH. Kardinalpflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, mithin Rechte und Pflichten, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wird eine Kardinalpflicht lediglich leicht fahrlässig verletzt, so ist unsere Haftung auf den vertragstypischen Schaden begrenzt. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen gelten ferner nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

  1. Sonstiges

9.1     Ist der Besucher Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag das am Geschäftssitz der AirHop GmbH zuständige Gericht, sofern nicht ein ausschließlicher Gerichtsstand gegeben ist. Die AirHop GmbH ist jedoch auch berechtigt, den Kaufmann an seinem Wohn- oder Geschäftssitzgericht zu verklagen.

9.2     Soweit eine oder mehrere Klauseln dieser Bedingungen unwirksam sind, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Klauseln. Die Parteien vereinbaren bereits jetzt, dass anstelle der unwirksamen Klausel eine Klausel als vereinbart gilt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Klausel weitestgehend entspricht.